Allgemein

Gemeinsam lesen

Gemeinsam Lesen 2

Hallo, ihr Lieben! Heute ist Dienstag und das bedeutet nicht nur, dass wieder der von mir am meisten gehasste Tag der Woche da ist, sondern auch, dass es wieder Zeit ist ein paar Fragen für “Gemeinsam lesen” zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe heute morgen “Mein Herz zwischen den Zeilen” von Jodie Picoult und ihrer Tochter Samantha van Leer angefangen und bin auf Seite 26.
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Er stellt mir nur eine Falle.
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch wartet jetzt seit gut zwei Jahren darauf, von mir gelesen zu werden. Jetzt ist es mir im Zuge einer Lovelybooks-Challenge ausgesucht worden und ich komme wohl nicht mehr drum herum. Nicht, dass ich es nicht lesen wollen würde. Ich hätte mich nur selbst wohl erst mal wieder für ein anderes entschieden.
Aber eigentlich ist es ganz nett. So wie ich das sehe, ist das Buch so aufgebaut, dass mal aus Delilahs Sichtweise erzählt wird, dem Mädchen in der realen Welt. Dann wird von Oliver erzählt, der eine Figur in einem Märchenbuch ist und sich wundert, was wohl auf der anderen Seite des Buches für eine Welt auf ihn warten würde. Und dann gibt es die Passagen, die erzählen, worum es in Olivers Märchen geht.
4. Hast du schon mal ein Buch gelesen, dass du eigentlich nie lesen wolltest (nicht dein Genre, Klappentext spricht dich nicht an), es dann aber doch getan, weil “jeder” so begeistert von diesem Buch war?
Das kann ich mit gutem Gewissen mit nein beantworten. Bei mir ist es eher das Gegenteil. Ich lese nur ungerne Bücher, wenn jeder sie gerade liest. Meistens lese ich sie dann aus Prinzip nicht. Das ist zwar manchmal ziemlich schade – da steht mir dann mein Sturkopf im Weg – wie zum Beispiel bei der “Bücherdiebin”. Ich habe vor gut zehn Jahren, als Cornelia Funkes “Tintenherz” herauskam, eine Textpassage von der “Bücherdiebin” gelesen und fand es toll, kam dann aber nie dazu, das Buch zu lesen. Als dann der Film rauskam, wollte ich nicht mehr. Ich war direkt enttäuscht, weil mir quasi die Idee geklaut worden ist. (Ganz ehrlich, bin ich ein schlechter Mensch, oder was? Eigentlich ist es ja zum Schämen.)
In meiner Buchhändlerzeit kam es aber ab und an mal vor, dass ich ein Buch (aus meinen Abteilungen) gelesen habe, damit ich den Kunden etwas darüber berichten konnte. Dabei ging es mehr darum, dass ich zumindest ein Werk des Autors gelesen hatte, damit ich was zum Stil oder einer Reihe berichten konnte. Manchmal haben mich die Bücher nicht wirklich gefallen, aber ab und an habe ich sogar einen Schatz entdeckt. 🙂

One thought on “Gemeinsam lesen

  1. Hallo, 🙂
    bei deinem Beispiel der Buchhändlerzeit kann ich das durchaus nachvollziehen. 🙂 Ansonsten sehe ich aber wenig Sinn darin, ein Buch, das mich null anspricht und von dem ich erwarte, dass es mir sowieso nicht gefällt, zu lesen.
    Aber gehypte Bücher aus Prinzip nicht zu lesen, mache ich auch nicht. 😀 Wobei ich das eher verstehen kann, weil man leichter enttäuscht werden kann.
    “Mein Herz zwischen den Zeilen” hat eine tolle Aufmachung. 🙂 Leider konnte der Inhalt meines Erachtens nicht so richtig mit halten. Aber schlecht war es auf keinen Fall. Viel Spaß beim Lesen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Marina

    Like

Let's chat!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.