Allgemein

Rezension “A Girl called Owl”

img_2568

Titel: A Girl Called Owl
Autor: Amy Wilson
Verlag: Macmillan Children’s Books
Sprache: Englisch
Seitenanzahl: 336
ISBN: 978-1509832460
Format: Taschenbuch

Inhalt: It’s bad enough having a mum dippy enough to name you Owl, but when you’ve got a dad you’ve never met, a best friend who needs you more than ever, and a new boy at school giving you weird looks, there’s not a lot of room for much else.

So when Owl starts seeing strange frost patterns on her skin, she’s tempted to just burrow down under the duvet and forget all about it. Could her strange new powers be linked to her mysterious father?And what will happen when she enters the magical world of winter for the first time?

Watercolor Christmas snowflake background

Meinung: Dieses Buch hat sich mir förmlich an den Hals geworfen. Egal wo ich beim großen A gesurft bin, welche Bücher ich angeschaut habe, der Logarithmus rückte dieses Buch stolz nach vorne und war offenbar felsenfest davon überzeugt, dass er aufgrund meines Stöber- und Kaufverhaltens genau das richtige Buch für mich gefunden hatte und nicht davon abweichen würde, bis ich es mir kaufe.

Was soll ich sagen? Der Logarithmus hatte Recht. Ich habe nachgegeben und mir “A Girl called Owl” gekauft, weil es genau in mein Beuteschema passt und gleichzeitig auch noch wirklich spannend und magisch klingt. Und es hat mir gefallen.

Owl hat so einige Probleme. Mal abgesehen von einem schrägen Namen, den ihr ihre noch schrägere Mutter gegeben hat, versteht sie nichts von Mathe, ihre beste Freundin Mallory zieht sich von ihr zurück, der neue Junge in ihrer Klasse starrt sie die ganze Zeit komisch an und wer ihr Vater ist, weiß sie auch nicht. Stattdessen bekommt sie nur blöde Märchen von ihrer Mutter erzählt und neuerdings überzieht sich ihre Haut mit seltsamen Frostmustern. Wie soll sie mit all dem nur fertig werden?

Es gibt zwei Dinge, die mich an diesem Buch unglaublich begeistert haben: Zu erst einmal war ich überrascht wie echt die Darstellung von Owl rüberkam. In Kinder- und Jugendbüchern habe ich manchmal das Gefühl in eine ein wenig geschönte oder veränderte Realität einzutauchen. Die Figuren wirken ein wenig unecht und entfernt. Bei Owl hatte ich das Gefühl einem richtigen, echten Teenager gegenüber zu sitzen. Smartphone, Computer, wie sie mit ihren Problemen umgeht, wie sie mit ihren Freunden spricht. Es war nicht überzogen, es war einfach, wie es tatsächlich ist und ich es aus Erfahrung mit meinen Schwestern kenne. Das hat mir gefallen.

Die zweite Sache, die ich hervorheben möchte, ist Amy Wilsons Talent die beiden Seiten der Natur unglaublich präsent und wunderschön zu beschreiben. Die Beschreibungen hatten eine Art Poesie ohne übermäßig bildhaft zu sein und vereinigen die Wildheit und Grausamkeit der Natur mit ihrer unglaublichen Schönheit und Eleganz. Die Ausführungen sind sanft und gleichzeitig wild und haben etwas Magisches, Entrücktes an sich.

Was ein wenig schade ist, mich allerdings nicht zu sehr gewundert hat, ist, dass das Buch dann doch recht vorhersehbar ist. Wer Owls Vater ist, was für Probleme Mallory hat und was es mit dem neuen Klassenkameraden auf sich hat – ich kam relativ schnell dahinter. Aber das macht dann auch nichts. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt, mochte die Figuren, mochte die kleinen Zwischenkapitel, die Geschichten aus Owls Märchenbuch erzählen. Ich habe mich mit Amy Wilsons Schreibstil sehr wohl gefühlt und freue mich schon, noch weitere Bücher von dieser Autorin zu lesen.

 

7 thoughts on “Rezension “A Girl called Owl”

  1. Huhu! 🙂
    Schön, dass der vielkritisierte Logarithmus tatsächlich recht bei dir behielt mit dieser Geschichte. Sie klingt auf jeden ganz zauberhaft und bei dem Cover hätte ich vermutlich auch einen weiteren Blick riskiert.

    Liebste Grüße! 💕
    Gabriela

    Liked by 1 person

    1. Dankeschön, liebe Gabriele!
      Stimmt, in dem Fall hatte der Logarithmus recht. 😀 Ich mochte das Buch wirklich gern und hab es relativ schnell durchgelesen. 🙂
      Hab einen schönen Sonntag! ❤
      LG, m

      Liked by 1 person

  2. Huhu

    das hätte mir auch passieren können 😉 Manchmal lasse ich mich viel zu einfach dazu überzeugen ein Buch zu kaufen! Und hier klingt ja allein schon der Name richtig süß.
    Es freut mich wirklich, dass das Buch auch gehalten hat was der Name verspricht.
    Vielleicht wandert es irgendwann auch mal auf meinen WTR-Stapel 🙂

    Liebe Grüße
    Lee.

    Liked by 1 person

    1. Hallo, Lee!
      Vielen Dank! Ja, es ist in der Tat echt süß. Man kann einfach nicht anders als den Frost und den Winter zu mögen, auch wenn man ihn im Moment grad nicht mehr sehen kann. 😉
      Vielen Dank! Gib Bescheid, solltest du es lesen. 😀
      LG, m

      Like

Let's chat!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.